header-bg.jpg

Gemeinsam Europas Zukunft nähren!

Copa und Cogeca sind die vereinte Stimme der Landwirtinnen und Landwirte sowie der landwirtschaftlichen Genossenschaften in der EU. Gemeinsam setzen wir uns für eine nachhaltige, innovative und wettbewerbsfähige EU-Landwirtschaft ein und gewährleisten Ernährungssicherheit für 500 Millionen Menschen in ganz Europa. 

MEHR INFORMATIONEN 

ARBEITSGRUPPE „OBST UND GEMÜSE“

Wir gratulieren Luc Vanoirbeek (Boerenbond) zu seiner Wiederwahl zum Vorsitzenden der Arbeitsgruppe „Obst und Gemüse“ im Rahmen ihrer Sitzung am 30. September. Gratulation auch an Nazario Battelli (Cia Agricoltori Italiani) und Alessandro Dalpiaz (Alleanza Cooperative Italiane) zu ihrer Wahl als stellvertretende Vorsitzende! Die künftigen Hauptprioritäten werden sein, auch weiterhin die Produktion in der EU zu verteidigen, um ihren Fortbestand zu sichern, und die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Obst- und Gemüsesektors sowie der Erzeugerorganisationen zu wahren.

04/10/2021

9

Topthemen

Politik

Die Landwirtschaft ist einer der am stärksten vertretenen Sektoren auf europäischer Ebene und steht im Mittelpunkt vieler Initiativen der europäischen Institutionen. Copa und Cogeca verfolgen mit ihrer Arbeit das Ziel, Antworten auf die Herausforderungen und Fragen zu finden, die von den europäischen Entscheidungsträgern formuliert werden, und geben den europäischen Landwirtinnen und Landwirten und ihren Genossenschaften die Möglichkeit, ihre Standpunkte und Vorschläge zu einer Vielzahl von Themen einzubringen, die sich unmittelbar auf sie auswirken – unabhängig davon, in welchem landwirtschaftlichen Bereich sie tätig sind. Die folgenden 12 Kategorien geben Aufschluss über unsere Positionen zu zentralen Fragen, die die Zukunft der europäischen Landwirtschaft bestimmen.

Millionen Großvieheinheiten

In Europa


Millionen Landwirtinnen und Landwirte

In Europa


Hektar im Durchschnitt pro Betrieb

In Europa

Unsere Vision – We Farm 4 EU

Das kommende Jahrzehnt ist entscheidend für die EU-Landwirtschaft. Viele Herausforderungen liegen vor uns. Es erwarten uns schwierige Diskussionen zu Themen wie dem Generationswechsel, dem niedrigen Einkommen der landwirtschaftlichen Betriebe, der Marktvolatilität und dem Klimawandel. Wir, die europäischen Landwirtinnen und Landwirte und ihre Genossenschaften, sind uns dieser Schwierigkeiten bewusst. Wir sind entschlossen, uns den Herausforderungen und den anstehenden Veränderungen zu stellen. Unser Ziel ist es, den europäischen Bürgerinnen und Bürgern die Landwirtschaft zu bieten, die sie erwarten und fordern: eine Landwirtschaft, die Ernährungssicherheit und hohe Qualitäts-, Tierwohl- und Umweltschutzstandards gewährleistet. Das ist unser Beitrag zu Europa! Im Gegenzug erwarten wir von den europäischen Entscheidungsträgern einen politischen Rahmen, der unserer Zukunft fruchtbaren Boden bietet. 

Mehr Informationen

NEUESTE NACHRICHTEN

EU METHANE STRATEGY – The EP calls for a coherent framework and comprehensive impact assessment, while also asking for binding targets on methane emissions

Today, the European Parliament’s Plenary vote on the EU Methane Strategy took place. The strategy, which is of the upmost importance for the agricultural sector, calls for the reduction of methane emissions as part of the measures to combat climate change.

21.10.2021 #PRESS RELEASE

Zur Abstimmung über die Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ im Plenum des Europäischen Parlaments

Gestern stimmte das Europäische Parlament über seinen Initiativbericht zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ ab. Die Akteure der Lebensmittelkette nehmen das durch diese Abstimmung gegebene Signal zur Kenntnis, bedauern allerdings das Klima, in dem die Abstimmung stattfand. Es wurde alles Mögliche zur Sprache gebracht – mit Ausnahme der Mittel und Lösungsansätze zur Behebung der potenziell zahlreichen blinden Flecken dieser Strategie.

20.10.2021 #Gemeinsame Erklärung

A Future For European Rural Women and Farmers

The 15th of October marks Rural Women’s Day, a day to celebrate those living and working in rural areas, to acknowledge their contribution to society and to raise awareness for the role they play in sustainable development.

15.10.2021 #OPINION PIECE

A leak, no scoop

The document leaked today by Politico is a presentation given and shared to all Copa-Cogeca members. We consider that there is nothing problematic within this document, for those who know EU public affairs, as it is part of a normal advocacy strategy that all interest groups can prepare at EU level, NGOs included. No scoop.

12.10.2021 #STATEMENT

VOM HOF AUF DEN TISCH – ES IST AN DER ZEIT, DIE DATEN ERNST ZU NEHMEN!

Die Akteure der Lebensmittelkette pflichten alle den wichtigsten Grundsätzen der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ bei und sind sich vollkommen darüber im Klaren, dass ständige und wesentliche Verbesserungen vorgenommen werden müssen, um einen nachhaltigeren Ansatz für unsere Lebensmittelsysteme zu gewährleisten. Jedoch weisen kürzlich veröffentlichte Stu-dien zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ darauf hin, dass die derzeitigen Ziele, wenn sie wie vorgeschlagen umgesetzt werden, einen hohen Tribut von den Landwirten in der EU und der Lebensfähigkeit der gesamten europäischen Agrarindustrie fordern werden.

12.10.2021 #Gemeinsame Erklärung

Statement on the occasion of COP15

Convention on Biological Diversity – COP15, taking place in the following days in Kunming (China) aims at making great strides in preserving, conserving, and restoring biodiverse habitats across the world. Copa and Cogeca welcome the Convention’s ambitions and remind that it is essential that the aim of enhancing biodiversity is not only constituted by means of decreased management and abandonment of our landscapes, because on the contrary it can actually benefit from a greater sustainable management of our countryside.

11.10.2021 #STATEMENT

Reaktion Copa-Cogecas auf die von Euractiv veröffentlichten Hinweise auf eine vorsätzlich verzögerte Veröffentlichung des Forschungsberichts der Gemeinsamen Forschungsstelle

In einem gestern veröffentlichten Artikel zeigte Euractiv auf, dass der lang erwartete Forschungsbericht zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ bereits im Januar 2021 publikationsreif war. Wir bedauern diese Verzögerung sehr, da die einzige in der Zwischenzeit vorliegende Studie zu diesem Thema eine US-amerikanische Studie war. Dieser Bericht der Gemeinsamen Forschungsstelle hätte dem Europäischen Parlament und dem Rat – trotz seiner Grenzen – auf konkreten Daten fußende Vorab-Diskussionen über die Auswirkungen der Ziele der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ und der Biodiversitätsstrategie ermöglichen können. Während des gesamten Verfahrens wurde die europäische Agrargemeinschaft zu keinem Zeitpunkt informiert oder konsultiert.

07.10.2021 #Erklärung

COGECA BUSINESS FORUM – Internationale Agrar-Genossenschaften zum Thema: Schaffung widerstandsfähiger und nachhaltiger globaler Lebensmittelversorgungsketten

Der Vorstand von Cogeca hat heute das traditionelle Business Forum abgehalten, wo Vertreterinnen und Vertreter internationaler Agrar-Genossenschaften die Rolle ihrer Genossenschaften bei der Schaffung "widerstandsfähiger und nachhaltiger globaler Lebensmittelversorgungsketten" diskutierten. Im Zentrum stand vor allem das vergangene Jahr und die im Zuge der Covid-19-Pandemie entstandenen Situationen und Belastungen, sowie damit zusammenhängende Zukunftsprognosen der Vertreterinnen und Vertreter der Agrar-Genossenschaften zu den wirtschaftlichen, handelstechnischen und regulatorischen Entwicklungen mit direkten Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Agrar-Genossenschaftsunternehmen überall auf der Welt.

06.10.2021 #PRESSEMITTEILUNG

European forest owners and managers call for major clarifications on the new EU Forest Strategy

“The new EU Forest Strategy for 2030 needs clear objectives and feasible coherent actions” was the message of forest owners and managers to the EU policy makers from the European Forest Owners’ Conference. The conference, organised on 4 October 2021 in Vienna, brought together European and national forest owners’ organisations, state forest organisations and MEPs to discuss and exchange on the new EU Forest Strategy. During the conference CEPF, EUSTAFOR, Copa-Cogeca, ELO, USSE and FECOF presented a joint position on the new strategy which echoes the concerns raised in Vienna.

05.10.2021 #JOINT PRESS RELEASE

METHANSTRATEGIE – Nach der Debatte zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ schlägt das Europäische Parlament ein neues verbindliches Ziel vor, das den Viehzuchtsektor belas-ten wird

Gestern hat der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments seinen Be¬richt über die Methanstrategie der Kommission angenommen. Auch wenn Copa und Cogeca viele der angenommenen Änderungsanträge unterstützen, bedauern wir, dass sich die Debatte einmal mehr auf verbindliche Ziele und Maßnahmen als einzige Lösung konzentriert hat. Jüngste Studien zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ haben deutlich gezeigt, dass die Zielvorgaben weder die erforderlichen Mittel und Instrumente vorsehen noch komplexe Abwägun¬gen erfassen. Darüber hinaus könnte der Vorschlag des Umweltausschusses den Viehbestand in der EU weiter schädigen und die Ernährungssicherheit ge¬fährden, sowie unvermeidlich zu Kohlenstoffverlagerungen in Drittländer füh¬ren.

30.09.2021 #Erklärung

UN-Gipfel zu Ernährungssystemen – Zukunftsgerichtete Ver-pflichtungen müssen die entscheidende Rolle der Landwirte und Erzeuger anerkennen

Der Gipfel der Vereinten Nationen zu Ernährungssystemen, der heute in New York eröffnet wurde, stellt einen entscheidenden Moment bei der Festlegung der Verpflichtungen von Län-dern und Interessengruppen für die Zukunft unserer Ernährungssysteme dar. Auch wenn sich die Hauptveranstaltung aufgrund der COVID-19-Pandemie auf einen Online-Austausch beschränkte, hat die Vorbereitung des Gipfels Monate in Anspruch genommen. Copa und Cogeca haben gemeinsam mit anderen Vertretern der Landwirte und Erzeuger zu den Vorberei¬tungsarbeiten beigesteuert, um der Stimme der europäischen Landwirte und Genossenschaften in einigen der wichtigsten Debatten und Ergebnisse Ausdruck zu verleihen.

23.09.2021 #ERKLÄRUNG

Copa and Cogeca forecasts a historically low wine harvest for 2021/2022

After a year of challenging climatic conditions in southern Europe, the 2021/22 wine harvest is forecasted to be significantly lower and shorter compared to the previous marketing year. Wine production in the three major producing countries, Italy, France and Spain is estimated to range from around 117.3 million hectolitres (hl); an 18% drop from 2020/21. In addition to the spring frosts which decimated approximately 30% of the cultivations in France and northern Italy, hail, droughts and diseases have further accentuated the losses. Notwithstanding the variability and the uncertain climatic conditions, the quality of the grapes is considerably higher and bodes well for quality wines.

20.09.2021 #PRESS RELEASE

Wie viele Studien über die Auswirkungen der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ brauchen wir noch, bevor in Brüssel eine echte Debatte beginnt?

Anfang dieser Woche wurde von der Universität Kiel eine neue Studie über die möglichen Folgen der Umsetzung der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ (F2F) veröffentlicht. Ein weiterer Bericht, der bestätigt, welche massiven Auswirkungen die Vorzeigestrategie der Kommission auf unsere EU-Lebensmittelproduktion, unsere landwirtschaftlichen Betriebe und den Zusammenhalt unserer ländlichen Gebiete haben könnte. Die neue Studie bestätigt die Ergebnisse des Forschungsbe¬richts der GFS, der mitten im Sommer auf sehr diskrete Weise veröffentlicht wur¬de, und unterstreicht das Problem der massiven Verlagerung von CO2-Emissionen, das durch den zielorientierten Ansatz der F2F-Strategie entstehen könnte. Dies veranlasst die Autoren der Studie zu der Aussage, dass die F2F-Strategie nicht wirksam gegen den Klimawandel ist!

17.09.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Zum Ergebnis der Abstimmung des Landwirtschafts- und Umweltausschusses zum Berichtsentwurf des Europäischen Parlaments zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“

Wie erwartet haben die MdEP des Landwirtschafts- und Umweltausschusses beschlossen, ihren Bericht zur Strategie "Vom Hof auf den Tisch" in seiner Gesamtheit zu unterstützen. Wir erkennen die Arbeit der Berichterstatter und ihr Bestreben, ausgewogene Kompromissänderungsanträge vorzuschlagen, an. Der endgültige Text enthält einige interessante Vorschläge und Fortschritte, insbesondere in Bezug auf Innovation, klimaeffiziente Bewirtschaftung, Handel und die Stärkung landwirtschaftlicher Genossenschaften.

10.09.2021 #ERKLÄRUNG

Zum Ergebnis der Abstimmung über die Änderungsanträge des Landwirtschafts- und Umweltausschusses zum Berichts-entwurf des Europäischen Parlaments zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“

Die EU-Abgeordneten des Landwirtschafts- und Umweltausschusses haben trotz einer steigen¬den Zahl von Nachweisen über die Auswirkungen der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ und trotz wiederholter Warnungen zahlreicher Interessenträger entschieden, den ursprünglichen Vorschlag der Kommission um mehrere zusätzliche Anforderungen zu ergänzen. Diese neuen Vorschläge zur Zukunft von Pflanzenschutzmitteln oder zu einer Steuer auf bestimmte Lebens¬mittelerzeugnisse wurden – wie auch der Rest der Strategie – keiner vorherigen Beurteilung unterzogen.

09.09.2021 #ERKLÄRUNG

Das Europäische Parlament darf die Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ für den Agrar- und Lebensmittelsektor nicht untragbar werden lassen

Am Donnerstag werden der Umwelt- und der Agrarausschuss des Europäischen Parlaments über den Entwurf des Berichts mit ihrer offiziellen Reaktion auf die Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ abstimmen. Obwohl die ersten Studien zu den Auswirkungen der Strategie, die von der Kommission 2020 initiiert wurden, äußerst besorgniserregende Tendenzen aufzeigen, haben die MdEPs vor, eine Reihe weiterer Ambitionen und Zielsetzungen für die Strategie der Kommission zu fordern, welche für die EU-Agrargemeinschaft schlicht untragbar wären.

07.09.2021 #GEMEINSAME ERKLÄRUNG

Angesichts der zunehmend unhaltbaren Situation auf dem HAN-Düngemittelmarkt fordern die Landwirte die Kommission auf, die Antidumpingmaßnahme zu “dumpen”

Die Preise für Düngemittel, insbesondere für Stickstofflösungen (HAN), steigen kontinuierlich in allen EU-Ländern. Diese Situation ist auf die weltweit steigende Nachfrage nach Düngemitteln und steigende Gas- und Seefrachtpreise sowie auf den unzureichenden Wettbewerb auf dem EU-Binnenmarkt zurückzuführen. Die Hauptursache für den schwachen Wettbewerb auf dem Binnenmarkt ist jedoch die Einführung einer Antidumpingsteuer durch die Europäische Kommission im Jahr 2019 auf HAN-Einfuhren aus den wichtigsten Erzeugerländern.

06.09.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Von der slowenischen Ratspräsidentschaft ist im Bereich der Landwirtschaft viel zu erwarten

Jetzt, wo die Sommerferien zu Ende gehen und die Ernte fast überall in Europa abgeschlossen ist, ist ein guter Zeitpunkt, um nachzudenken und sich auf den Rest des Jahres vorzubereiten. Nach dem zu Anfang des Monats vorgestellten Programm der slowenischen Präsidentschaft zu urteilen, können wir sicherlich mindestens die gleiche Intensität der Arbeit erwarten, die wir bisher erlebt haben. Im Hinblick auf die bevorstehende informelle Ratstagung, die in der herrlichen slowenischen Landschaft stattfinden wird, möchte ich einige meiner eher formellen Gedanken teilen.

30.08.2021 #STELLUNGNAHME

Die unbequeme Wahrheit der Kommission – Die Gemeinsame Forschungsstelle veröffentlicht einen Bericht über die Auswirkungen der Biodiversitätsstrategie und der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ auf die Landwirtschaft

Wie kann man einen peinlichen Bericht vertuschen? Die Europäische Kommission hat uns darin gerade einen Meisterkurs gegeben. Mitten in den Sommerferien veröffentlichte die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) einen lang erwarteten Bericht über die Auswirkungen von vier ausgewählten Zielen der Biodiversitätsstrategie und der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“. Selten wurde in einem Bericht so sorgfältig darauf geachtet, nicht zu sagen, was zu sagen ist: Welche Szenarien auch immer in Betracht gezogen werden, die Auswirkungen dieser Strategien werden eine beispiellose Verringerung der Produktionskapazitäten der EU und der Einkommen ihrer Landwirte sein. Der größte Teil der durch diese Strategien erzielten Verringerung der landwirtschaftlichen Emissionen wird durch die aus diesem Produktionsverlust resultierende Verlagerung der Nachhaltigkeit in Drittländer wieder zunichte gemacht!

09.08.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Copa-Cogeca TV

Jean-François Bléchet - Pflanzenproduzent (Frankreich) - #DumpTheAntidumping

Landwirte, die Mitglieder von Copa-Cogeca sind, haben den Hashtag #DumpTheAntidumping in den sozialen Medien ins Leben gerufen, um die Europäische Kommission aufzufordern, die Untersuchung wieder aufzunehmen; das ist die einzige Lösung, um diese Anti-Dumping-Steuern zu beenden.

Cédric Benoist - Pflanzenproduzent (Frankreich) - #DumpTheAntidumping

Landwirte, die Mitglieder von Copa-Cogeca sind, haben den Hashtag #DumpTheAntidumping in den sozialen Medien ins Leben gerufen, um die Europäische Kommission aufzufordern, die Untersuchung wieder aufzunehmen; das ist die einzige Lösung, um diese Anti-Dumping-Steuern zu beenden.

Feedback zum UNFSS-Vorgipfel

Christiane Lambert, Präsidentin von Copa, gibt ein Feedback zum UNFSS Pre-Summit, der vom 26. bis 28. Juli stattfand.

VIEHZUCHT - DIE 9 FARM-TO-FORK-PARADOXIEN

Die EU-Strategie "Vom Bauernhof auf den Tisch" ist sehr ehrgeizig, aber die europäische Viehwirtschaft befürchtet, dass sie ihre landwirtschaftlichen Traditionen und die bereits erzielten großen Fortschritte nicht wirklich berücksichtigt. Die Viehzüchter in der EU sind engagierte Akteure des Wandels hin zu mehr Nachhaltigkeit, aber sie glauben, dass der Farm to Fork-Ansatz auf falschen Vorstellungen beruht. European Livestock Voice und das italienische Projekt für nachhaltiges Fleisch, Carni Sostenibili, haben in einer Reihe von kurzen Videos eine Reihe von Paradoxien aufgezeigt.


Millionen vertretene
Landwirtinnen und Landwirte
und ihre Familien


vertretene landwirtschaftliche
Genossenschaften


Mitglieder


Partner-
organisationen